Fremd im Westen – Kinderwoche 2019

Kiwo19<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-berg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>457</div><div class='bid' style='display:none;'>5267</div><div class='usr' style='display:none;'>80</div>

Vom 9. bis 12. April verbrachten 216 Kinder aus Berg und den umliegenden Dörfern die Kinderwoche 2019 zusammen mit einem Team von rund 100 Leiter- und Helfer(innen).
An diesen vier Nachmittagen lernten wir gemeinsam das Leben im Wilden Westen kennen. Gleich zu Beginn wurde durch das fortlaufende Theater die Verteilung von Plaketten initiiert, welche auch vor den Kindern und Leitern nicht Halt machte. Je höher die Nummer, desto schlechter. Kein Wunder, regte sich unter den Stadtbewohnern mit hohen Plaketten-Nummern schon sehr schnell Unmut und Widerstand. Etwas unentschlossen zwischen den Fronten stand das Ehepaar Joe O'Connor (Viehzüchter) und Victoria O'Connor (Lehrerin)

Am zweiten Tag kam dann aber plötzlich der Fremde zu Besuch, der die Bürgermeisterin Marry Provost und den Sheriff George McAfee einfach links liegen liess und sich stattdessen mit dem mexikanischen Pöstler Zaqueo Garcia und dem Schreiner Steve Oak abgab. Höhepunkt war die Heilung der schwerkranken chinesischen Wäscherin Jun Lee.

Am dritten Tag nach der Plakettenverteilung beschloss die Führung der Stadt, den Fremden, der für Aufruhr sorgte und sich dazu noch weigerte, eine Plakette zu tragen, zu teeren und zu federn und aus der Stadt zu verbannen. Am vierten Tag kam dieser dann unversehrt wieder zurück und nach und nach rissen die Stadtbewohner ihre wertenden Plaketten von ihren Kleidern.

Unterstrichen wurden diese Analogien auf Jesus hin von Remo anhand des Gleichnisses der Arbeiter im Weinberg, der Heilung eines Gelähmten am Teich Betesda, der Verurteilung Jesu sowie der Geschichte von Punchinello, resp. Psalm 139. Anschliessend wurden diese Texte in den Kleingruppen vertieft.

Die 1.-Kindergärtler bis 1.-Klässler verweilten nach dem Plenum bei Zvieri, Kleingruppen-Zeiten, Spiel und Spass. Die 2.- bis 6.-Klässler durften nach der Kleingruppe zwischen verschiedenen Workshops auswählen wie Backen, Basteln eines Indiacas, Gestalten eines Portemonnaies, Hip-Hop-Tanzen, Nummern-Spiel, Pferde-Pflege und -reiten, Rodeo & Lasso, Sport und Stop-Motion-Filmen.

Zu Beginn und am Schluss des Programms heizte uns die aus vielen Kindern und Teenies bestehenden KiWo-Band unter der Leitung von Andreas und Mirjam Zurbuchen mit fetzigen und zugleich tiefgründigen Liedern jeweils kräftig ein.

Die Kinderwoche liessen wir am Freitagabend bei einem kurzweiligen Rückblick und anschliessendem Apéro festlich ausklingen.

Wir danken Gott für die gute Stimmung, die ausgesäten Samen in die Herzen der Kinder und Eltern, die Bewahrung, die wir erleben durften und das trockene Wetter, das vieles vereinfachte und ermöglichte.

Die nächste Kinderwoche wird vom 31. März bis 3. April 2020 stattfinden. Das Thema wird noch bekanntgegeben, Referent wird voraussichtlich wieder Remo Kleiner-Dunkel sein.

Remo Kleiner-Dunkel
Bereitgestellt: 29.04.2019     Besuche: 43 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch