Friede ist kirchliches Kernthema

Allianzgottesdienst 2020<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-berg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>490</div><div class='bid' style='display:none;'>5618</div><div class='usr' style='display:none;'>93</div>

Zum Auftakt der weltweiten Allianzgebetswoche feierten am Sonntagmorgen rund 600 Christen aus verschiedenen Konfessionen im Auholzsaal in Sulgen Gottesdienst. Dazu gabs auch ein altersgerechtes Kinder- und Jugendprogramm von vielen Ehrenamtlichen organisiert.
Die Kirchen und Freikirchen der Evangelischen Allianz Sulgen und Umgebung füllten den Auholzsaal gänzlich. Musikalisch wurden sie vom Gospelchor der Evang. Kirche Berg begleitet unter der Leitung von Katharina Hediger. Wie immer ein Genuss! Seit Jahren bildet die Gebetswoche den Auftakt ins neue Jahr.

Unter den Gästen waren etliche Politikerinnen und Politiker der Umgebung, Mitglieder von Gemeinderäten und auch der Regierungpräsident Jakob Stark. In einem spannenden Interview liess er sich zum Wochenthema «Shalom – Friede» befragen. In der Politik sind nicht immer alle der gleichen Meinung. «Wichtig ist, dass man Diskussionen so führt, dass man am Abend mit gutem Gewissen ins Bett gehen kann», meinte der neue Thurgauer Standesvertreter.

In seiner Predigt betonte Pfr. Hanspeter Herzog: «Friede mit Gott ist für viele Menschen heute keine Frage, die sie sich stellen; dabei ist es für die christliche Kirche das Kernthema Nummer eins. Friede beginnt, wenn Christus dich in seinen Schuhen laufen lässt.»
Bereitgestellt: 22.01.2020     Besuche: 30 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch