Sekretariat Berg

Gemeinsamer Gottesdienst per Livestream

Kirche-Livestream<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-berg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>485</div><div class='bid' style='display:none;'>5660</div><div class='usr' style='display:none;'>93</div>

Alle Veranstaltungen der Kirchgemeinde sind abgesagt - nicht aber der Gottesdienst. Wir feiern ab sofort am Sonntagmorgen zur gewohnten Zeit via Livestream übers Internet. Herzlich willkommen um 09.30 Uhr hier.
Gottesdienst per Internet
Pfr. Hp. Herzog und 1-2 Musiker werden den Gottesdienst gestalten. Als Gemeinde sind wir via » Livestream mit dabei. Auch in Notzeiten müssen wir nicht aufs Gottesdienstfeiern verzichten. Neue Medien machen es möglich. Zudem hat es im Predigtarchiv zusammen mit den entsprechenden Gottesdienstblättern genug «Material» für einen Sonntagmorgengottesdienst zu Hause als Einzelperson oder Familie. (Siehe Rubrik Predigt hören)

Tägliche Kindersendung auf Radio Life Channel
Die Sendung «Schere, Stei, Papier» ist für Kinder und Familien und wird von Adonia produziert. Von Montag bis Samstag kannst du diese Sendung nach 19 Uhr im Radio hören (DAB+) oder den ganzen Tag auf der » Website (unter Programm/Schere, Stei, Papier). Auf diese Weise könnte ein eigener Familiengottesdienst zu Hause gefeiert werden.

«Kirche ist abgesagt»
Corona lehrt Kirche, andere Weg zu suchen, um in der Gemeinschaft des Glaubens zu bleiben und zu wachsen. Es sind zwar alle Veranstaltungen richtigerweise abgesagt, inkl. Kleingruppen und Gebetsgruppen, aber wir sagen nicht dem Glauben ab. Die einzig erlaubte Veranstaltung ist eine Beerdigung. Aber auch diese kann nur im engsten Familienkreis auf dem Friedhof stattfinden. Unsere Kirche ist tagsüber geöffnet für Zeiten der persönlichen Stille. Ein spezielles Gebetsblatt lädt zur persönlichen Stille und Fürbitte ein.
  • bis 27. März je von 08.00 bis 16.30 Uhr
  • ab 28. März je von 07.00 bis 19.00 Uhr

Opfer und Verzicht
Es ist tatsächlich «ein Ruck durch unsere Gesellschaft» gegangen. Nichts mehr ist selbstverständlich. Wir müssen als Gesellschaft wieder lernen zu verzichten oder gar Opfer zu bringen. Und als Christen wollen wir ganz neu lernen für unsere Welt, in der wir leben, Verantwortung zu übernehmen und zu beten: Für Behörden und Verantwortliche in allen Bereichen, für Schwache und Leidende, für alle, die sorglos und eigensinnig durchs Leben gehen und nicht merken, wie fragil dieses Leben ist.

Jesus im Blick
So sind Notzeiten immer auch Chancen. Beten wir, dass dieser «Ruck» letztlich zu einer Heimrufung Gottes wird; dass Menschen wieder eine Sehnsucht nach dem eigentlichen König (Corona=Krone) Jesus Christus spüren; dass wir als Kirche zu einer «dienenden Kirche» werden und gestärkt durch diese Krise gehen.
Bereitgestellt: 20.03.2020     Besuche: 12 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch